Warum wollen die das eigentlich wissen? Diese Fragen stellen sich viele von uns leider viel zu selten.

Unsere Daten sind viel wert. Je mehr wir uns zum gläsernen Nutzer oder Kunden machen lassen, desto besser kann sich die Werbung darauf einstellen. Hier geht es um viel Geld. Oder Betrüger wollen an deine Daten und damit an dein Geld. Also achte auf deine Privatsphäre!

Datenschutzeinstellungen im Browser

Hier ein paar Tipps, wie du dich und deine Daten schützen kannst:

  • An deinem Handy oder auch bei Messengerdiensten und beim Browser im Internet kannst du über "Einstellungen" deine Privatsphäre schützen. Mach davon Gebrauch!
  • Nutze die Bestimmungen zum Datenschutz und verweigere die Weitergabe deiner Daten! Für die Weitergabe deiner Daten an Dritte muss deine Zustimmung eingeholt werden. Das geschieht meist im "Kleingedruckten". Streiche Sätze oder verweigere dein Kreuzchen hinter Sätzen wie "Hiermit erlaube ich die Weitergabe meiner Daten an Dritte zur Produktberatung ..."
  •  Geh kritisch mit sogenannten Bonuskarten in Geschäften um. Hier kannst du Punkte sammeln und am Ende vielleicht eine Prämie bekommen. Gleichzeitig sammeln die Geschäfte aber jede Menge Infos über dein Kaufverhalten.
  •  Gib in Blogs, Foren und Plattformen nicht deinen eigenen Namen, sondern nur ein Pseudonym an. Behalte persönliche Angaben wie Adresse, Telefonnummer, Alter, Beruf oder Arbeitsstelle für dich. 
  •  Leg für dich eine zusätzliche E-Mail-Adresse an, die keinen Rückschluss auf deinen Namen zulässt und verwende sie für deine Anmeldung im Internet.
  •  Gib niemals per E-Mail sensible Daten hinsichtlich Passwörtern oder Kontodaten weiter. So etwas würde eine Bank oder ein seriöser Anbieter nie per E-Mail oder am Telefon erfragen.
  •  Stell nur solche Fotos von dir ins Internet, die völlig harmlos sind. Die Bilder von deinen Partyexzessen können nämlich nicht nur deine Freunde, sondern Jahre später auch potenzielle Arbeitgeber angucken.