Adipositas (auch Übergewicht)

Adipositas ist der medizinische Fachausdruck für starkes Übergewicht durch eine übermäßige Ansammlung von Fettgewebe. Übergewicht wird über den BMI gemessen und in unterschiedliche Schweregrade eingeteilt. Ursachen können genetische Faktoren sein und in den Industrieländern vor allem zu viel und falsche Ernährung gekoppelt mit zu wenig Bewegung.

Akne

Durch eine übermäßige Talgproduktion, gekoppelt mit einer Verhornungsstörung, verstopfen bei Akne die Talgdrüsenöffnungen, und es entstehen die sogenannten Mitesser. Diese können sich durch Bakterien entzünden, es bilden sich eitrige Pickel. Hat man eine große Zahl von Eiterpickeln, spricht man von Akne. Besonders betroffen sind Jugendliche in der Pubertät durch die Hormonumstellung.

Allergie

Eine Allergie ist eine krank machende Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers auf bestimmte Stoffe aus der Umwelt, die man Allergene nennt.

Autogenes Training

Eine Entspannungsmethode die in den 1930er Jahren aufgekommen und heute weit verbreitet ist. Autogenes Training wird zum Beispiel zur Bekämpfung von Stress, Nervosität oder Schlafstörungen eingesetzt.

Ballaststoffe

Ballaststoffe sorgen für ein anhaltendes Sättigungsgefühl, binden das Wasser im Darm und vermeiden dadurch Verstopfungen. Außerdem binden sie Cholesterin und Gallensäure, was den Cholesterinspiegel senkt. Besonders reich an Ballaststoffen sind Vollkornprodukte, Gemüse und Obst.

Biosiegel, staatliches

Ein Biosiegel ist ein staatlich kontrolliertes und markenrechtlich geschütztes Siegel das 2001 in Deutschland eingeführt wurde, um Lebensmittel aus konventionellem und ökologischem Landbau zu unterscheiden. Nur nach der EG-Öko-Ordnung hergestellte Produkte dürfen damit gekennzeichnet werden. Produkte die das Siegel tragen sind beispielsweise nicht gentechnisch verändert und haben keine künstlichen Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker.

BMI (Body Mass Index)

BMI steht für Body Mass Index. Hier wird das Körpergewicht ins Verhältnis zur Körpergröße gesetzt. Die allgemeine Formel lautet: BMI = Gewicht (in kg) / Größe (in m)². Allerdings gelten für Frauen andere Werte als für Männer, und Jugendliche passen erst recht nicht in eine starre Rechenformel, da sich bei ihnen durch das Wachstum der BMI ständig verändert.

Neben dem BMI spricht man heutzutage auch oft vo "Waist-to-Height Ratio", kurz "WHtR". Im Gegensatz zum BMI fokussiert die WHtR-Methode lediglich das Fett am Bauch, wohingegen der BMI das gesamte Fett miteinbezieht, auch das gesunde Fett in Form von Muskelmasse. Jedoch ist hauptsächlich das Bauchfett gesundheitsschädigend. Berechnet wird der WHtR, indem morgens der Bauchumfang an der dicksten Stelle gemessen wird (meistens etwa in Höhe des Bauchnabels). Die Formel lautet dann:WtHR = Bauchumfang in cm / Körpergröße in cm Wenn der Wert zwischen 0,32 und 0,53 liegt, ist das Gewicht in Ordnung und stellt kein Gesundheitsrisiko dar.

Bulimie (Ess-Brechsucht)

Bei der Ess-Brechsucht handelt es sich um eine Essstörung, die durch den Wechsel von Heißhungerattacken und Versuchen der Gewichtsreduktion gekennzeichnet ist. Zusammen mit der Magersucht, der Binge-Eating-Disorder (periodische Heißhungerattacken, bei denen nicht wie bei der Bulimie erbrochen, sondern das Gegessene im Körper behalten führt, führt zu Übergewicht) und der Esssucht gehört die Bulimie zu den Essstörungen.

Calcium

Calcium ist eines der wichtigsten Mineralstoffe für den menschlichen Organismus. Es ist für Aufbau und Stabilität der Knochen verantwortlich, aber auch für die Blutgerinnung, die Kontraktion von Muskeln sowie die Reizübertragung der Nerven. Im Körper eines Erwachsenen befindet sich etwa 1 kg Calcium.

Cholesterin

Fettähnliche Substanz und lebenswichtiger Bestandteil aller Körperzellen. Cholesterin wird zum Teil mit tierischer Nahrung aufgenommen, teilweise auch vom Körper gebildet. Wird zu viel Cholesterin über die Nahrung zugeführt, kann es zu Gefäßverkalkungen kommen.

Diabetes Mellitus

Wird im Volksmund auch „Zuckerkrankheit” genannt. Bei Diabetes-Patienten produziert die Bauchspeicheldrüse entweder zu wenig Insulin oder die Körperzellen sind resistent dagegen. Deswegen kann der Zucker aus der Nahrung nicht in die Körperzellen gelangen und in Energie umgewandelt werden. Diabetes-Patienten müssen sich in der Regel Insulin spritzen und auf die Ernährung achten, können aber ansonsten ein ganz normales Leben führen.

Diphterie

Eine akute Infektionskrankheit, die durch Bakterien hervorgerufen und per Tröpfcheninfektion übertragen wird. Kennzeichnend für die Krankheit ist Belag in Nase, Rachen oder Kehlkopf. Vorbeugend wirkt die Schutzimpfung, die alle 10 Jahre aufgefrischt werden muss.

Essstörung

Durch psychische Probleme kommt es zu Nahrungsverweigerung und / oder übermäßige Nahrungsaufnahme. Die beiden bekanntesten Essstörungen sind die Magersucht (Anorexia nervosa) und die Ess-Brechsucht (Bulimie). Auch die Esssucht (Binge Eating) ist als Essstörung anzusehen. Bei allen Essstörungen sind lebensgefährliche körperliche Schäden möglich.

Fruchtzucker (Fructose)

Fruchtzucker ist eine Zuckerart, die sich im Saft süßer Früchte und im Honig befindet.

Gentechnik

Ein Verfahren bei dem die Erbanlagen gezielt verändert werden können. Es gibt bereits gentechnisch produzierte Medikamente, veränderte Pflanzen und Tiere. Ein berühmtes Tierbeispiel ist das geklonte Schaf „Dolly”.

Grüner Tee

Grüner Tee besteht aus den gleichen Teeblättern wie Schwarzer Tee, allerdings werden sie hier nicht fermentiert, weshalb der Grüne Tee eine chemische Zusammensetzung hat, die fast der von frischen Teeblättern entspricht. Grüner Tee enthält eine Vielzahl wirksamer Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Fluorid (härtet den Zahnschmelz und wirkt Karies hemmend).

Immunsystem

Das Immunsystem ist das Abwehrsystem des Körpers gegen Krankheitserreger.

Jod

Das Spurenelement ist lebenswichtig und wird von der Schilddrüse benötigt, um ihr Hormon zu bilden. Bei Jodmangel kann sich neben unterschiedlichen körperlichen Beschwerden ein Kropf bilden.

Kohlenhydrate

Organische Verbindungen, die zu den wichtigsten Nährstoffen für Mensch und Tier gehören. Zu den Kohlenhydraten zählen beispielsweise Zucker und Stärke.

Magersucht (Anorexia nervosa)

Magersucht ist eine Essstörung, die durch einen absichtlich selbst herbeigeführten oder aufrechterhaltenen Gewichtsverlust charakterisiert ist. Sie tritt vor allem bei Mädchen und jungen Frauen auf und führt zu schwerer Folgeschäden, die bis zum Tod gehen können.

Mineralstoffe

Sind bei tierischen und pflanzlichen Organismen, also auch beim Menschen, für den Aufbau von Körpersubstanzen notwendig und müssen daher ständig mit der Nahrung aufgenommen werden.

Prophylaxe

Als Prophylaxe bezeichnet man die Vorbeugung und Verhütung von Krankheiten; zum Beispiel durch Impfungen, gesunde Ernährung, Zahnpflege oder Hygiene.

Teebaumöl

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, das aus den Blättern und Zweigspitzen des immergrünen Teebaums gewonnen wird. Es wird in der Medizin immer beliebter, ist jedoch nicht als Arzneimittel zugelassen. Teebaumöl kann bei verschiedenen Beschwerden helfen, zum Beispiel bei Kopfweh oder zur Juckreizstillung.

Tetanus (Wundstarrkrampf)

Infektionskrankheit, die zum Tod führen kann. Der Erreger, die Tetanusbazille, befindet sich vor allem in der Erde. Bereits Verunreinigungen kleiner Wunden können zum Wundstarrkrampf führen; durch eine Schutzimpfung kann vorgebeugt werden. Die Impfung muss alle 10 Jahre aufgefrischt werden.

Traubenzucker (Glucose)

Traubenzucker ist eine in süßen Früchten und im Honig vorkommende Zuckerart, die weniger süß als Rohrzucker ist.

Viren

Krankheitserreger, die den Stoffwechsel geeigneter lebender Wirtszellen auf Produktion neuer Viren derselben Art umprogrammieren können. Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel und können durch Hitze und Desinfektionsmittel zerstört werden. Bekannte Beispiele sind das HIV, der Herpes Virus oder auch Erkältungsviren.

Vitamine

Vitamine sind Stoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden müssen und für die Erhaltung und das Wachstum des Körpers notwendig sind. Sie kommen in sehr geringer Menge in den meisten Nahrungsmitteln vor. Dauerhaftes Fehlen verursacht Mangelkrankheiten. Durch Licht, Luft und Wärme werden Vitamine zerstört und auch bei längerer Lagerung nimmt der Vitamingehalt ab. Es gibt fett- und wasserlösliche Vitamine.

Rund 500 Jahre alte indische Philosophie zur Selbsterfahrung durch Körperübungen, Atemübungen und Meditation. Ziel ist die Entspannung und das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. In Europa wird überwiegend Hatha-Yoga unterrichtet.