Europa - damals und heute

Europa - damals und heute

Europa, was ist das eigentlich? Und was bedeutet es für dich, in dieser einzigartigen Staatengemeinschaft zu leben? Bedeutet es überhaupt etwas für dich? Du denkst vielleicht, du hast mit Europa und der EU und dem ganzen politischen Kram nichts zu tun, aber gerade dann, wenn du die Idee im Kopf hast, für eine Zeit ins Ausland zu gehen, ob nun als Schüler, Student, Azubi, Zivi oder einfach so zum Jobben: Wenn du das in der EU machst, wird vieles einfacher für dich.

Der Entstehungsgedanke

Nach der schrecklichen Zeit des Zweiten Weltkriegs waren sich viele Staaten einig: So wie davor kann es nicht weitergehen. Wir müssen sichergehen, dass so etwas Schlimmes wie ein Krieg zwischen verschiedenen Ländern nicht mehr geschieht. Die Grundidee der EU ist, so viele Länder wie möglich zu einem Bündnis zusammenzufügen. In diesem Bündnis sind die Staaten dann an bestimmte Regeln gebunden, die das große Ziel der EU, die Erhaltung des Friedens, garantieren sollen.

Chronologie
1951: „Schumann-Plan“: Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS, „Montanunion“) durch Belgien, Luxemburg, Niederlande, Frankreich, Italien, Deutschland gegründet

1957: „Vertrag von Rom“: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) durch die Länder der EGKS

1967: Vereinigung der Organe der drei Europäischen Gemeinschaften, Bildung von Kommission, Ministerrat und Europäischem Parlament

1979: erstmals Direktwahl der Parlamentarier durch die Bürger

1987: „Einheitliche Europäische Akte“: Beschluss zum Abbau wirtschaftlicher und handelspolitischer Schranken zwischen den Mitgliedsstaaten (Durchführung bis 31. Dezember 1992)

1992: „Vertrag von Maastricht“: Gründung der Europäischen Union (EU), Erweiterung der Zusammenarbeit auf die Bereiche Außen- und Sicherheitspolitik, Justiz und Inneres, Energie, Handel, Kultur, Umweltschutz, Verbraucherschutz, Verkehr, Wettbewerb u.v.m.

1992: Beschluss zur Einführung einer einheitlichen europäischen Währung, Aufsicht durch Europäische Zentralbank

2002: Der EURO ist da!

2004: Osterweiterung (größte Erweiterung der EU seit Gründung)

Mitgliedsstaaten

Gründungsstaaten 1951: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande.

1973: Beitritte von Dänemark, Irland und Großbritannien

1981: Beitritt von Griechenland

1986: Beitritte von Portugal und Spanien

1995: Beitritte von Österreich, Schweden und Finnland

2004: Beitritte von Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowenien, Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern

2007: Beitritte von Bulgarien und Rumänien