Behördenführer

Behördenführer

Hast du eine Frage, brauchst du Hilfe oder ein bestimmtes Formular?

Unser Behördenführer weist dir den direkten Weg.

Außer der passenden Behörde gibt es zu jedem Stichwort noch einen Steckbrief mit den wichtigsten Infos. Entscheide selbst, was du wissen willst.


An/Ab/Ummeldung

Geh zum Einwohnermeldeamt
Nach einem Umzug muss man sich innerhalb der ersten 7 Tage anmelden. Dafür braucht man den Personalausweis und muss einen Meldeschein ausfüllen. Eine Abmeldung am alten Wohnort ist dagegen in der Regel nicht mehr nötig. Ausnahme: Man zieht ins Ausland um oder man zieht nach dem Umzug nicht in einer andere Wohnung ein.

Arbeitserlaubnis

Geh zur Agentur für Arbeit
Brauchen Ausländer, die hier arbeiten wollen mit Ausnahme von Staatsangehörigen der EU oder Ausländer mit einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung.

Arbeitslos

Geh zur Agentur für Arbeit
Die Agentur für Arbeit hilft bei der Stellensuche. Zur finanziellen Überbrückung gibt es Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II. Sobald du weißt, dass du bald ohne Job dastehen wirst, musst du dich arbeitssuchend melden, sonst wird dir dein Arbeitslosengeld gekürzt! Arbeitslosengeld II gibt es nur bei Bedürftigkeit und du musst jede zumutbare Arbeit annehmen. Gute Adressen bei der Jobsuche sind natürlich auch die Handwerkskammer oder die IHK.

Asylbewerber

Geh zum Sozial-/Ausländeramt
Asylbewerber dürfen weder arbeiten noch eine Ausbildung beginnen und Sachleistungen gehen vor Geldleistungen.

Aufenthaltsgenehmigung

Geh zum Einwohnermelde-/Ausländeramt
Auch Staatsangehörige der EU, ausländische Studenten oder Au-Pair brauchen bei uns eine Aufenthaltsgenehmigung, wenn sie länger als drei Monate bleiben wollen.

Ausbildungsbeihilfe

Geh zur Agentur für Arbeit
Wenn die Ausgaben für Wohnung, Lehrbücher, Arbeitskleider, Fahrtkosten u.a. das Lehrlingsgehalt übersteigen, kann eventuell eine Berufsausbildungsbeihilfe beantragt werden. Allerdings zählt hier nicht nur dein eigenes Einkommen, sondern auch das deiner Eltern. Nachfragen lohnt sich aber!

Auto an-/ab-/ummelden

Geh zur KfZ-Zulassungsstelle
Hierfür braucht man den Ausweis, Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein (nicht bei Neuwagen) sowie eine Versicherungsbestätigung über die Kfz-Haftpflicht. Falls du dafür selber keine Zeit hast, braucht deine Vertretung eine schriftliche Vollmacht von dir.

BAföG

Geh zum Amt für Ausbildungsförderung
Schüler und Studenten können BAföG beantragen. Die Hälfte des Geldes gibt es geschenkt, die andere Hälfte muss später als unverzinsliches Darlehen wieder zurückgezahlt werden. Mietkosten werden in den BAföG-Satz eingerechnet, so dass du mit BAföG keinen Anspruch auf Wohngeld hast. Das Amt für Ausbildungsförderung findest du in der Regel beim Studentenwerk.

Beglaubigung

Geh zum Einwohnermeldeamt
Vergiss nicht dein Original mitzubringen! Wenn du dir die Gebühr sparen willst, kannst du z.B. dein kopiertes Schulzeugnis auch in der Schule oder auf dem Pfarramt beglaubigen lassen.

Bußgelder

Geh zum Ordnungsamt
Gegen einen Bußgeldbescheid gibt es immer auch ein Einspruchsrecht. Wie lange du dazu Zeit hast und wohin du dich dafür wenden musst, steht auf dem Bußgeldbescheid.

Drogen

Geh zum Gesundheitsamt
Hier bekommst du eine erste Beratung und viele Tipps zu Selbsthilfegruppen und Therapiemöglichkeiten.

Einbürgerung

Geh zum Ausländer-/ Einwohnermeldeamt
Wer die deutsche Staatsangehörigkeit haben möchte, muss Deutsch können, schon 8 Jahre hier leben und seine alte Staatsangehörigkeit aufgeben. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer Voraussetzungen und Ausnahmen, etwa für Kinder oder Familienangehörige.

Einkommenssteuererklärung

Geh zum Finanz-/ Einwohnermeldeamt
Die Formulare für die Einkommensteuererklärung bzw. den Lohnsteuerjahresausgleich bekommst du in der Regel per Post zugeschickt. Falls nicht, kannst du sie dir beim Finanzamt oder dem Einwohnermeldeamt besorgen. Beim Finanzamt bist du richtig, wenn du Fragen hast.

Familienpass

Geh zum Sozialamt
Viele Städte bieten einen Familienpass an. Für die Vergabe gibt es meist bestimmte Einkommensgrenzen und auch die Kinderzahl spielt natürlich eine Rolle. Damit bekommen Eltern und ihre Kinder Ermäßigungen bei städtischen Kulturangeboten vom Schwimmbad, über Ferienangebote für Kinder bis zur Musikschule.

Freistellungsantrag (400 Euro-Job)

Geh zum Finanzamt
Wenn du einen Nebenjob hast und dabei nicht mehr als 400 € im Monat verdienst, brauchst du keine Steuern zu zahlen, sofern du einen Freistellungsantrag vorlegen kannst. Eine Lohnsteuerkarte brauchst du dann nicht. Beim Ferienjob zählt der Freistellungsantrag allerdings nicht und du musst dir beim Einwohnermeldeamt eine Lohnsteuerkarte besorgen.

Führerscheinänderungen

Geh zur KfZ-Zulassungsstelle
Namensänderungen (nach Heirat) und andere Änderungen bei Angaben auf dem Führerschein (Sehhilfe, Fahrerlaubnis ...) müssen unverzüglich in den Autopapieren berichtigt werden. Das geht außer bei der Kfz-Zulassungsstelle häufig auch beim Einwohnermeldeamt. Der Papierführerschein hat übrigens ausgedient. Du bekommst immer einen neuen Kartenführerschein.

Gesundheitszeugnis

Geh zum Gesundheitsamt
Für bestimmte Berufe brauchst du ein Gesundheitszeugnis und wenn du noch keine 18 bist, kannst du ohne gar keine Ausbildung anfangen. Du kannst dir das Gesundheitszeugnis übrigens genau so gut bei deinem Hausarzt holen!

Heiraten

Geh zum Standesamt
Zur Anmeldung für die Eheschließung müssen beide Partner mit. Falls einer der beiden gar nicht kann, muss er/sie eine schriftliche Beitrittserklärung unterschreiben. Am besten vorab einen Termin vereinbaren und nach den mitzubringenden Unterlagen fragen!

Hundesteuer

Geh zum Steueramt
Für deinen Hund musst du Steuern zahlen! Du musst ihn innerhalb eines Monats beim Steueramt anmelden.

Jugendhaus

Geh zur Stadt oder Gemeinde
Jugendhäuser/-zentren bieten vieles. Sie sind Treffpunkte, haben oft ein Internetcafe oder einen Proberaum und organisieren zusammen mit den Jugendlichen Workshops, Partys und mehr. Genaueres erfährst du bei der Stadt oder Gemeinde oder du suchst dir die Adresse über das Telefonbuch.

Kinderbetreuung

Geh zum Jugendamt
Hier bekommst du Adressen über Kinderbetreuungseinrichtungen. Teilweise übernimmt das Jugendamt auch Betreuungskosten.

Kindergeld

Geh zur Agentur für Arbeit
Eltern bekommen für ihre Kinder monatlich Kindergeld vom Staat. Wenn du arbeitslos bist, können deine Eltern für dich bis zum 21. Lebensjahr Kindergeld beantragen und bei Schul- oder Berufsausbildung, Freiwilliges Soziales/Ökologisches Jahr oder Studium sogar bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Während eines geregelten Freiwilligendienstes besteht ebenfalls Anspruch auf Kindergeld.

Kirchenein-/austritt

Geh zur Kirche/zum Standesamt
Wenn du in eine Glaubensgemeinschaft eintreten willst, gehst du zum nächsten Pfarramt oder etwa zur Moschee. Für Kirchenaustritte ist dagegen das Standesamt zuständig. Ab 14 Jahre kannst du selbst entscheiden, ob du aus der Kirche austreten willst. Wenn du schon arbeitest, musst du anschließend im Einwohnermeldeamt deine Lohnsteuerkarte ändern lassen.

Kulturangebote/Events

Geh zum Kulturamt
Hier findest du Informationen zu städtischen Kulturangeboten wie Musikschule, Museen, Theater oder Schwimmbäder und auch so manchen anderen Veranstaltungshinweis.

Lohnsteuerkarte

Geh zum Finanzamt
Seit 2012 gibt es die Lohnsteuerkarte nur noch in elektronischer Form. Deine Daten, wie Steuerklasse und Freibeträge, werden deinem Arbeitgeber zum elektronischen Abruf bereitgestellt. Hierfür benötigt dein Arbeitgeber deine persönliche Identifikationsnummer, die jeder in Deutschland lebende vom Finanzamt zugeschickt bekommen hat. Änderungen der Lohnsteuerkarte, beispielsweise Änderung der Steuerklasse oder der Kinderfreibeträge, müssen beim Finanzamt gemeldet werden.

Menschen mit Behinderung

Geh zum Gesundheitsamt / Sozialamt / der Agentur für Arbeit!
Es gibt viele Behörden, die sich auch um die besonderen Probleme von Menschen mit Behinderung kümmern. Dafür ist kein eigenes Amt nötig und das ist gut so! Dabei geht es nicht nur um Geldleistungen, sondern natürlich auch um Beratung, besondere Angebote, behindertenfreundliche Einrichtungen, Selbsthilfegruppen und mehr.

Personalausweis

Geh zum Einwohnermeldeamt
Den gibt seit 2014 bereits bei der Geburt. Er muss bis 26 alle 5 Jahre und dann alle 10 Jahre verlängert werden. Für das Passfoto gibt es einige Spielregeln. Am besten lässt du es im Fotogeschäft machen und sagst dazu, dass du es für den Pass brauchst.

Polizeiliches Führungszeugnis

Geh zum Einwohnermeldeamt
Das polizeiliche Führungszeugnis brauchst du für manche Arbeitgeber aber auch etwa für die Anerkennung auf Kriegsdienstverweigerung. Zur Beantragung musst du deinen Personalausweis mitnehmen und persönlich erscheinen. Wenn du noch nicht 18 bist, können auch deine Eltern das Führungszeugnis für dich beantragen.

Rechtsberatung

Geh zum Jugendamt
Hier erfährst du, wo du dich zur Rechtsberatung hinwenden kannst. Für Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren gibt es hier auch die Jugendgerichtshilfe.

Reisepass

Geh zum Einwohnermeldeamt
Wie der Personalausweis muss auch der Reisepass nach 5 Jahren (bis 26) bzw. 10 Jahren wieder verlängert werden. Erkundige dich vor einer Reise rechtzeitig im Reisebüro oder Reiseführer, ob der Personalausweis genügt, du einen Reisepass oder gar ein Visum brauchst. Auf einen neuen Reisepass musst du meistens 4-6 Wochen warten.

Schulden

Geh zum Sozialamt
Entweder bietet das Sozialamt selbst eine kostenlose Schuldnerberatung oder kann dir die richtige Adresse zur nächsten Schuldnerberatung nennen. Nimm die Hilfe in Anspruch!

Schwanger

Geh zum Sozialamt
Das Jugendamt berät dich über finanzielle Hilfen für Schwangere und zu Fragen der Vaterschaftsanerkennung und des Sorgerechts. Hier bekommst du auch Adressen von Beratungseinrichtungen, wenn du nicht sicher bist, ob du dein Kind austragen möchtest.

Sozialversicherungsausweis

Geh zur Krankenkasse
Erstmalig bekommst du deinen Sozialversicherungsausweis vom Rentenversicherungsträger (LVA). Bei Verlust oder Namensänderung musst du dich hingegen an deine Krankenkasse wenden.

Sozialhilfe

Geh zum Sozialamt
Sozialhilfe bekommen nur noch Personen, die nicht erwerbsfähig sind. Arbeitslose zwischen 16 und 65 Jahre müssen sich an die Agentur für Arbeit wenden. Dort wird geprüft, ob du Anspruch auf Arbeitslosengeld II hast und man hilft dir, eine Ausbildungsstelle, Arbeit oder Berufsvorbereitungsmaßnahme zu finden.

Stress mit den Eltern

Geh zum Jugendamt
Hier hat man ein offenes Ohr für dich und wird gemeinsam nach Lösungen suchen.

Suchtpronleme

Geh zum Gesundheitsamt
Das Gesundheitsamt bietet kostenlose und anonyme Beratung und vermittelt Kontakte zu anderen Beratungseinrichtungen und Selbsthilfegruppen.

Verloren: Pass, Schlüssel, Geld und Co.

Geh zum Fundbüro
Wenn du nicht nur deinen Schlüssel, sondern auch dein Portmonee mit Pass oder anderen Dokumenten verloren hast, kommen die Fundsachen zur Polizei. Dort kannst du auch eine Verlustanzeige aufgeben.

Visum

Geh zum Konsolat
Für viele Reisen außerhalb Europas brauchst du ein Visum. Das bekommst du im Konsulat des entsprechenden Landes. Die Adresse findest du im Reiseführer und das Visum kannst du natürlich auf dem Postweg beantragen. Wenn du jemanden aus dem Ausland einladen willst, der bei uns ein Visum braucht, musst du eine -Verpflichtungserklärung für Besuchervisum- abgeben. Damit unterschreibst du, dass der Besucher im Zweifelsfall nicht dem Staat, sondern dir auf der Tasche liegt. Nähere Infos dazu gibt es beim Einwohnermeldeamt.

Wohnberechtigungsschein

Geh zum Wohnungs-/ Sozialamt
Wohngeld musst du jedes Jahr neu beantragen und richtet sich nach deinem Einkommen, der Personenzahl und deiner Miete. Wenn du BAföG bekommst, kannst du kein Wohngeld beantragen, wohl aber einen Wohnberechtigungsschein.

Wohngeld

Geh zum Wohnungs-/ Sozialamt
Mit dem Wohnberechtigungsschein kannst du in staatlich geförderte Sozialwohnungen ziehen. Entscheidend ist dein Einkommen und die Familienzahl. Auch mit BAföG kannst du einen Wohnberechtigungsschein beantragen.


Selber hingehen oder andere schicken?

Nicht immer passt ein Behördengang in den Terminkalender und doch kommst du oft nicht daran vorbei, selbst zu gehen. Bevor du deine Eltern oder eine Freundin schickst, solltest du anrufen und nachfragen, ob dies geht und deine Vertreter von dir eine Vollmacht brauchen. Letzteres geht ganz unkompliziert. Du schreibst einfach auf einen Briefbogen, dass du die Person xy bevollmächtigst für dich den Antrag x zu stellen oder etwa das Dokument y abzuholen. Dann muss noch Ort, Datum und deine Unterschrift drauf. Teilweise gibt es auch spezielle Vordrucke, wie etwa für den Antrag auf Eheschließung und wenn du noch nicht 18 bist, können deine Eltern manche Formulare für dich ausfüllen bzw. du brauchst für vieles ihre schriftliche Einverständniserklärung.